Rentner befürchten existenzielle Notlage

Senioren-Union:

Die Seniorenunion  im Kreis Rottweil befürchtet, dass viele Rentnerinnen und Rentner im Landkreis durch die aktuellen Preiserhöhungen für Energie, Mieten und Lebensmittel in existenzielle Notlage geraten.“ Es drohen allein bei der nächsten Nebenkostenberechnung  böse Überraschungen mit hohen Nachzahlungen“ warnte der Kreisvorsitzende Glowalla, Deißlingen.“Die Politik muss verhindern, dass Menschen, die dann in finanzielle Zwangslagen geraten oder Zahlungsfristen nicht einhalten können, die Wohnung gekündigt wird“ In diesem Zusammenhang erneuerte die Senioren-Union Rottweil die Forderung, die geplante Energiepauschale von einmalig 300 Euro auch an Empfänger  von Versorgungsbezügen zu zahlen. „Alles andere wäre ein Skandal“ sagte der Vorsitzende Karl Heinz Glowalla.

Auf den Spuren von Theodor Heus

Tagesausfahrt der Senioren-Union

Nach zweijähriger coronabedingten Pause, konnten die beliebten und geschätzten  politisch kulturellen Tagesausfahrten der Seniorenunion im vollbesetztem Reisebuss der Firma Müller stattfinden. Das Ziel  zum Geburtsort des 1.Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland war wieder ein Volltreffer, nicht zu letzt, weil die Senioren in ihren Reihen ausgezeichnete Sachkenner  für den Reiseablauf hatten. Verantwortlich für den Reiseverlauf zeichneten Ilona und Bernd Grathwol die für ihre Heimatausführungen im Raum Bietigheim Bissingen immer wieder mit Dankesbeifall bedacht wurden. Die erste Station am Schloss Solitüde Stuttgart  

Energiepauschale gestrichen

Empörung der Senioren-Union

Mit Empörung hat die Senioren-Union im Kreis Rottweil auf die Ablehnung der Energiepauschale von 300 Euro für Rentnerinnen und Rentner reagiert.“ Hier zeigt sich die wahre Wertschätzung der Ampelkoalitionäre für die Älteren in unserer Gesellschaft“, sagte der Kreisvorsitzende Karl Heinz Glowalla aus Deisslingen. Vor der Entscheidung im Bundestag hatte bereits eine Mehrheit von Rot-Grün im Bundesrat den Antrag der NRW Landesregierung unter Ministerpräsident Hendrik Wüst zurückgewiesen, der die Energiepauschale für alle Altersrentner gefordert hatte.“Diese Ungerechtigkeit gegenüber einem Großteil der Älteren ist ein Skandal“ so Karl Heinz Glowalla .Gerade Rentner mit niedrigen Altersbezügen leiden unter den hohen Energiekosten und hätten schon aufgrund  ihrer Lebensleistung diese Unterstützung verdient.  rg.

Klimaexperte und CDU-Vize Andreas Jung bei der Senioren-Union in Rottweil

Jetzt die Grundlagen dafür schaffen, dass wir gut durch den Winter kommen

Es darf keine Denkverbote geben: „Weder bei den anderen noch bei uns.“ Andreas Jung, stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender, seit 2005 jeweils direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Konstanz und klimapolitischer Sprecher der Unionsbundestagsfraktion, entwarf in einer öffentlichen Veranstaltung der Senioren-Union im Café Haas in Rottweil das Szenario, wie Deutschland es schaffen kann, den kommenden Winter in Sachen Energie zu bestehen. 

Dialog mit dem Klimaexperten Andreas Jung / 29. März auf dem Berner Feld

SU lädt zur öffentlichen Veranstaltung mit dem CDU-Vize

Zu einem Dialog mit dem klimapolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden Andreas Jung lädt die Senioren-Union auf Dienstag, 29. März in die Pension Haas, Balinger Str. 131/1 (Berner Feld), Rottweil ein.

Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr.

Der 46-jährige Andreas Jung gehört seit dem Jahr 2005 dem Deutschen Bundestag als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Konstanz an.

 

SU-Kreisvorsitzender Karl-Heinz Glowalla lädt herzlich ein zu Vortrag und Diskussion mit dem Energieexperten der Unionsbundestagsfraktion ein. Andreas Jung wird jenseits von einfachen Schlagworten den Weg von CDU und CSU zur Klimaneutralität erläutern und Ziele und Maßnahmen beschreiben. Ebenfalls wird er Stellung nehmen zu dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Putins gegen die Ukraine, dem so bedrückenden Thema dieser Tage und Wochen.  


Hilfsaktion für die Einwohner der Ukraine

Sammlung von Lebensmitteln und Hygieneartikeln / Lieferung an die ukrainische Grenze

Der Krieg in der Ukraine löst vor Ort Not und Elend aus. Die Lebensmittel und Hygieneartikel werden knapp, weshalb vermehrt Hilfsaktionen notwendig sind. Im Rahmen der Gemeinschaft „Stabat Mater Maria - Werk der Liebe“ setzt sich die aus Zimmern stammende Ordensschwester Tanja Maria Hofmann bereits seit Jahren vor Ort für hilfsbedürftige Menschen in der Ukraine ein. Aufgrund ihrer Ortskundigkeit und ihrem bestehenden Netzwerk in der Ukraine konnte die Logistik für die Hilfsaktion schnell organisiert werden.

Unterstützt wird die Hilfsaktion von dem Kreisverband der Jungen Union Rottweil und weiteren Helfern. Die gespendeten Lebensmittel und Hygieneartikel sollen in die Region Mukachevo im Westen der Ukraine sowie in die Stadt Charkiw im Osten der Ukraine geliefert werden. Geplant sind regelmäßige Fahrten in die Ukraine startend in der Mitte der nächsten Woche. Auf dem Rückweg sollen hilfesuchende Menschen zurück nach Deutschland genommen werden.

Präsenzvorstandssitzung der Senioren-Union am 22.02.2022

Pressemitteilung von Rudi Glowka

Sichtlich erfreut zeigte sich der Vorsitzende Karl Heinz Glowalla über die Anwesenheit der vollständigen Vorstandschaft am 22.2.2022 im Restaurant Haas Rottweil und der Diskussionsbedarf zu den Tagesordnungspunkten war enorm.

Angesichts der aktuellen  politischen Lage in der Ukraine wurde die Aussprache über die neuaufgestellte CDU Mannschaft im Bund zurückgestellt. Einhellig begrüßten die Mitglieder die Doppelwahl von Friedrich Merz  und die Tatsache, dass dies ohne Probleme möglich war.

Die ausgiebige Aussprache galt der Situation in der  Ukraine. Man wünsche von der Bundesebene eindeutige Aussagen zur Situation nach der Wiedervereinigung. Gab es Verträge, wonach die Nato  

Der Appell an die Politik: Genehmigungsverfahren beschleunigen!

Videokonferenz des CDU-Kreisverbandes mit Gesamtmetallpräsident Dr. Stefan Wolf

Die Mobilität der Zukunft: Für die CDU im Kreis Rottweil eins der wichtigsten Themen dieser Zeit. Mit  einer noch nie erlebten Veränderungsnotwendigkeit zu einem Transformationsprozess, der Politik, Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft vor enorme Herausforderungen stellt.

Darum hatte die CDU zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres innerhalb der digitalen Themenreihe mit Dr. Stefan Wolf den Vorstandsvorsitzenden von ElringKlinger AG und Präsidenten von Gesamtmetall zu einer Video-Konferenz eingeladen. Und dabei erneut ins Schwarze getroffen: hergeleitet aus der geschichtlich festgestellten Situation, dass der Mensch als soziales Wesen auf Mobilität angewiesen ist, mobil sein will, „denn nur dann kann er am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.“

Dr. Stefan Wolf zur „Mobilität der Zukunft“

Einladung zur digitalen Themenreihe des CDU-Kreisverbands am 17. Februar

Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Stefan Teufel lädt alle Interessierten zur Teilnahme  an der digitalen Themenreihe im Februar mit Dr. Stefan Wolf, dem Vorstandsvorsitzenden der ElringKlinger AG aus Dettingen a. d. Erms und Präsident von Gesamtmetall zur „Mobilität der Zukunft“ ein.

CDU-Senioren erwarten Bitteres

Inflation - Energiekosten belasten viele Haushalte

Die CDU-Senioren-Union weist daraufhin, dass die Inflation in Deutschland für immer mehr Haushalte zu erheblichen Belastung  wird, insbesondere auch für ältere Menschen mit geringen Einkommen. Die Energiekosten sind, 

Jahresabschlusssitzung des CDU-Kreisvorstands

„In Zeiten großer Umwälzungen und Verunsicherungen gilt es Kurs zu halten“

Die CDU im Kreis Rottweil steht  zusammen und geht mit Optimismus in das neue Jahr. Trotz der erlittenen beiden schmerzhaften Wahlniederlagen 2021.

In der digital durchgeführten Jahresabschlusssitzung des CDU-Kreisvorstands zog  Kreisvorsitzender Stefan Teufel eine Bilanz  über die vergangenen zwölf Monate, in der er die über 80 Veranstaltungen berichtete, darüber, dass die CDU erneut die wichtigen Themen bearbeitet habe und dies auch im kommenden Jahr tun wird, dass aber auch die Verluste bei den Wahlen zum Landtag und zum Bundestag Anlass geben zum Nachdenken und zum Handeln. 

Die CDU will wieder unverwechselbar werden

Online-Konferenz des CDU-Kreisverbands mit dem Verleger Manuel Herder

Die CDU muss reden wollen: Manuel Herder, bis Februar dieses Jahres in sechster Generation geschäftsführender Gesellschafter des Herder-Verlags, beschreibt unter dieser Überschrift die Situation der Partei.

Nach dem „historisch schlechtesten Ergebnis der Union bei der Landtags- und bei der Bundestagswahl“ in diesem Jahr muss eine Trendwende eingeleitet werden.

So sein Befund, den er in einer fundierten Analyse beim Bezirks- und beim Landesparteitag der CDU vorgetragen hat und den er nunmehr auch in einer online-Veranstaltung mit dem CDU-Kreisverband Rottweil vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert hat.

In einer Zeit, „die von der Mehrheit der Menschen als Zeitenwende wahrgenommen wird“ (Manuel Herder) gehe es darum, dass „die Themen der CDU die großen Zukunftsfragen sind, dass unsere Antworten einleuchten und unsere Personen überzeugen.“

Landtagsabgeordneter Stefan Teufel in der digitalen CDU-Kreisvorstandssitzung

Die Impfkampagne verstärken / Erfreulich: Fördermittel in den Kreis Rottweil

Im  Bericht des Landtagsabgeordneten Stefan Teufel bei der digitalen CDU-Kreisvorstandssitzung nahm die Besorgnis erregende pandemische Lage breiten Raum ein. Danach habe der Landtag der Landesregierung grünes Licht für noch schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie gegeben: Und falls die bereits ergriffenen Maßnahmen sich als nicht ausreichend erweisen sollten, sind weitere Schritte notwendig.  So werden der Landesregierung dafür „die notwendigen Handlungsmöglichkeiten gegeben, um weitere Schutzmaßnahmen ergreifen zu können“ so Teufel. Genau danach sehe es nun aus, fügte er hinzu.

Pandemie

Termine absagen und verschieben der Senioren-Union

Die CDU Senioren müssen pandemiebedingt alle angesetzten Termine für Dezember 2021 und vorerst Januar 2022 absagen .Dies betrifft auch die für den 14.12.2021 angesetzte Jahresabschlussfeier mit Ehrungen. Sobald sich die Situation  wieder verbessert, werden wir unsere Arbeit gerne fortsetzen.  rg

Digitale Mitgliederkonferenz des CDU-Kreisverbandes Rottweil

Positionspapier zum Neustart der CDU Deutschland / Dramatische Corona-Lage

„Die Bekämpfung der Corona-Pandemie ist das Megathema dieser Zeit und bleibt es wohl auch in den nächsten Wochen und vermutlich Monaten.“ In seiner sehr sorgenvollen Beschreibung der aktuellen Situation nannte der Landtagsabgeordnete Stefan Teufel bei der digitalen Mitgliederversammlung der CDU  Daten und Fakten, die deutlich machen, warum in Baden-Württemberg die Warnstufe ausgerufen werden musste.

Vorstandssitzung der Senioren-Union

Wahlen auf Bezirks- u. Landesebene

Mit Beifall gratulierten und bedankten sich die zahlreichen Vorstandsmitglieder der CDU Senioren im Hotel Haas in Rottweil bei Ilona Grathwol für das zweitbeste Ergebnis bei der Beisitzer-Wahl in den Vorstand der Senioren Union Südbaden. 

Carmen Jäger und Dennis Mauch weiter im CDU-Bezirksvorstand

Mit dem „unverwechselbaren Profil“ die Herausforderungen annehmen und Volkspartei bleiben

Einen ganzen Samstag lang debattierte und beriet der CDU-Bezirksverband Südbaden bei seinem Parteitag in Donaueschingen angesichts der beiden diesjährigen so schmerzlichen Niederlagen bei der Landtagswahl und der Bundestagswahl über die Konsequenzen aus diesen Wahlergebnissen.

Kreis-CDU debattiert die notwendigen Konsequenzen aus dem Bundestagswahlergebnis

Stefan Teufel als Kreisvorsitzender bestätigt / Kreisparteitag

Der  CDU-Kreisparteitag in der Turn- und Festhalle in Herrenzimmern stand zum großen Teil unter dem Eindruck des Bundestagswahlergebnisses und dessen nachfolgende innerparteilichen Diskussionen. Mit einer grundlegenden Analyse und den daraus folgenden Schlussworten nach einer Erneuerung der Partei, die der scheidende Bundestagsabgeordnete Volker Kauder unter die Überschrift stellte: „Wo stehen wir? Was wollen wir? Und mit welchem Personal?“

Sozialexperte Peter Weiss bei der Senioren-Union in Rottweil:

Wie soll die weitere Ausgestaltung der Pflege aussehen?

23 Jahre lang gehörte Peter Weiß als jeweils direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Emmendingen-Lahr dem Deutschen Bundestag an und gestaltete für CDU und CSU ganz entscheidend die Sozialpolitik mit. Nun, genau 21 Tage vor dem freiwillig gewählten Ausscheiden aus dem Parlament, erläuterte er in einer öffentlichen Veranstaltung der Senioren-Union im Café Haas auf dem Berner Feld in Rottweil die aktuelle Situation der Pflege, die in der zu Ende gegangenen Legislaturperiode getroffenen Entscheidungen und warf einen allerdings eher verhaltenen Blick nach vorne.

„Denn ich bin skeptisch im Hinblick auf ein zu erwartendes Dreierbündnis und wenn ich die verschiedenen Wahlprogramme miteinander vergleiche, ob der große Wurf gelingen wird“, sagte der CDU-Politiker.

Nach dem desolaten Wahlergebnis

CDU-Kreisvorstand sieht Handlungsbedarf in personeller und inhaltlicher Ausrichtung

Die CDU bleibt im Kreis Rottweil weiterhin die prägende Kraft: „Wir haben unsere Mandate im Land und nun auch im Bund mit dem Erfolg von Maria-Lena Weiss erfolgreich verteidigt“,

stellte  Stefan Teufel in der ersten Sitzung des CDU-Kreisvorstands nach der Bundestagswahl fest. „Und wir nehmen die Anliegen der Bürger auf“, sagte er weiter. So habe er im Sozialausschuss im Landtag darauf gedrängt, das Thema der durch Alkoholkonsum der Mütter geschädigte Kinder – es sind jedes Jahr mehr als tausend – anzugehen. Ein Anliegen, auf das an ihn beim CDU-Ortsverband Schiltach-Schenkenzell herangetragen war. „Auch wenn sich der grüne Sozialminister mit diesem Bereich schwer tut wie auch damit, wenn wir weiterhin Druck machen werden bei der Hospizarbeit und der Palliativmedizin.“ So der Landtagsabgeordnete in einer Kreisvorstandssitzung im Pension Haas – Hotel am Turm in Rottweil, die fünf Tage nach der Bundestagswahl