Ein Trio aus dem Kreis Rottweil auf der CDU-Landesliste

Carmen Jäger, Marcel Kammerer und Miriam Kammerer erfolgreich

26.05.2021, 12:48 Uhr | Kreispressesprecher: Robert King

Der so oft gehörte Ruf nach „jungen, frischen Köpfen mit neuen Ideen“ bei der CDU verhallt nicht ungehört: mit Carmen Jäger (Rottweil, 27 Jahre), Marcel Kammerer (Zimmern / 22) und Miriam Kammerer (Rottweil / 37) schafften  gleich drei von ihnen den Sprung auf die CDU-Landesliste für die Bundestagswahl am 26. September.

Bei der digital durchgeführten Bezirksvertreterversammlung gelang es ihnen, durch ihre schwungvollen, überzeugenden Vorstellungsreden die Zustimmung der Delegierten zu erhalten, womit erstmals in der Geschichte die CDU im Kreis Rottweil gleich mit einem Trio auf der Landesliste in den Bundestagswahlkampf ziehen wird. 

Auf Platz 12 (bzw. einschließlich des Vorspanns Platz 18) konnte sich Carmen Jäger, die auch Mitglied des CDU-Bezirksvorstands ist, sogar gegen eine amtierende Bundestagsabgeordnete durchsetzen. Marcel Kammerer, unter anderem Gemeinderat in Zimmern, gelang es in der Stichwahl, sich gegen zwei Mitbewerber zu behaupten und belegt somit Platz 27 bzw. 33. Und  die Rottweiler CDU-Stadtverbandsvorsitzende Miriam Kammerer sicherte sich  durch ihr ebenfalls couragiertes Auftreten Platz 36 / 42.

Dass aus dem Trio kein Quartett wurde und Andreas Hall (Villingendorf) einer Mitbewerberin unterlag, war der Tatsache geschuldet, dass er aus beruflichen Gründen sich nicht zuschalten konnte und so nicht persönlich vorstellen konnte.

Dennoch aber freuen sich der CDU-Kreisvorsitzende Stefan Teufel und Kreisgeschäftsführerin Doris von Schulz über das „so erfolgreiche Abschneiden unserer Kandidaten“. Letztere war im Hintergrund mit beteiligt an der logistisch anspruchsvollen, aufwendigen, aber problemlos durchgeführten Veranstaltung. Wofür der Bezirksvorsitzende Andreas Schwab ihr und allen anderen Beteiligten herzlich dankte. Aber er sprach wohl jedem aus dem Herzen, wenn er in seinem Schlusswort sagte: „Bei aller Zufriedenheit darüber, dass wir diese virtuelle Veranstaltung so gut bewältigt haben, freue ich mich darauf, wenn wir uns wieder in Präsenzform treffen werden  und uns einander sehen können und nicht nur ein Mikrofon vor uns viel Technik um uns herum haben werden.“

Trotz fehlender persönlicher Begegnungsmöglichkeiten sieht er den Auftakt in den Bundestagswahlkampf  als gelungen: „Mit unserem Angebot an überzeugenden Persönlichkeiten präsentieren wir den Wählern eine gutes, qualifiziertes und breit aufgestelltes Team.“