Testpflichten für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

11.07.2021, 15:57 Uhr | Pressesprecher der Senioren-Union, Rudi Glowka

Mit Blick auf die bevorstehende Urlaubs- und Ferienzeit fordert die Senioren-Union der Kreis CDU schärfere Testpflichten für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Bloße Stichproben an Flughäfen reichen nicht aus. Wir benötigen flächendeckende Kontrollen, damit sich z. B. die gefährliche Deltavariante nicht auch noch mehr in Deutschland ausbreitet, mahnte der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Karl Heinz Glowalla. 

Er warnte davor, dass die besonders ansteckende Version auch in Alten- und Pflegeheimen im Landkreis um sich greifen könnte, wenn nicht schärfere Vorkehrungen zum Schutz vor unkontrollierter Verbreitung getroffen würden. Es ist erfreulich, dass die Inzidenzen auch in Rottweil erheblich gesunken sind. Diesen Erfolg sollte man nicht leichtfertig verspielen. Man dürfe sich auch nicht scheuen, wieder verpflichtende Quarantäne-Zeiten anzuordnen, wenn dies aus wissenschaftlicher Sicht zur Eindämmung neuer Virusmutanten erforderlich sei. Bisher müssen Reiserückkehrer  aus Risikogebieten lediglich Tests vor Abflug und nach Ankunft durchführen, heißt es bei der Rottweiler Senioren Union. „Wenn wir weiterhin die Deltavariante in Deutschland und in Rottweil eindämmen wollen, müssen wir jetzt konsequenter handeln“ so Glowalla abschließend und teilte mit, dass es in Bälde wieder Präsenzvorstandsitzungen und Versammlungen geben wird.