CDU-Senioren erwarten Bitteres

Inflation - Energiekosten belasten viele Haushalte

06.02.2022, 22:04 Uhr | Pressesprecher der Senioren-Union, Rudi Glowka

Die CDU-Senioren-Union weist daraufhin, dass die Inflation in Deutschland für immer mehr Haushalte zu erheblichen Belastung  wird, insbesondere auch für ältere Menschen mit geringen Einkommen. Die Energiekosten sind, 

insbesondere für Rentnerhaushalte kaum noch zu tragen, stellten die Vorsitzenden Karl Heinz Glowalla und Hugo Bronner fest.

Die Deutsche Bank erwartet für dieses Jahr eine Inflationsrates von 4,2% und mehr.

Nicht nur die CDU Seniorinnen und Senioren fürchten, dass es für viele Haushalte spätestens bei der Heizkostenabrechnung im Sommer „ ganz bitter“ wird. Deshalb fordert der Vorsitzende Karl Heinz Glowalla Deisslingen finanzielle Hilfen des Staates nicht nur für Geringverdiener sondern auch für Menschen mit bescheidenen Renten.

Die Energiekosten für Gas, Strom, Heizöl und Benzin sind insgesamt um 30% gestiegen und das von den Grünen vor der Wahl angekündigte Energiegeld fehlt was die CDU Älteren nicht nur wundert. Wenn billig Stromanbieter die Senioren ködern, dann müsse dies  umgehend  beendet werden. Die Christdemokraten müssen  sich, nach der Schonzeit  für die neue Regierung jetzt lautstark zu Wort melden um den Anfängen zu wehren, so Hugo Bronner Sulz und KH Glowalla Deisslingen.